Es gibt zahlreiche Dinge, die man beachten sollte, entscheidet man sich dafür Pingdienste zu nutzen. Ein Pingdienst bietet die Möglichkeit, sich über neue Inhalte einer Website informieren zu lassen, und diese bei sich selbst zu veröffentlichen. Dadurch kann man zahlreiche neue Besucher auf die eigene Website locken und so die Attraktivität steigern. Besonders bei den so genannten Content Management Systemen, die hauptsächlich zum Zwecke des Bloggings gedacht sind, bietet es sich an, einen solchen Pingdienst in Anspruch zu nehmen. Unter einem Ping versteht man ein automatisches Signal, wodurch die Pingdienste wissen, dass ihr Crawler, den sie zur jeweiligen Website schicken, neue Blogs vorfinden und bei sich einbinden kann.

Weniger ist bei der Wahl der Pingdienste und der Anzahl an Aktualisierungen häufig mehr

Dabei sollte man, bevor man sich für einen der vielen Pingdienste entscheidet, zunächst einmal überlegen, welcher von den jeweiligen Anbietern am meisten Sinn macht. Es ist nicht vorteilhaft, einen der fremdsprachigen Pingdienste zu nutzen, da dieser in der Regel nur Besucher aufweist, die eine Fremdsprache sprechen. Teilweise sollte man zudem darauf achten, nicht zu viele verschiedene Pingdienste zu nutzen, da diese den eigenen Server belasten könnten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass zahlreiche Pingdienste nach einer Weile nicht mehr existieren. Dadurch, dass in solchen Fällen das Signal nicht an einen Adressaten gesendet werden kann, dauert es, bis der eigene Server bzw. das Pingtool, wie man es etwa bei WordPress als Komponente nutzen kann, erkennt, dass der Pingdienst nicht mehr existiert. Auch in Bezug auf das Aktualisieren ist anzumerken, dass man es nicht übertreiben sollte, auch wenn es natürlich vorteilhaft ist, eine gewisse Anzahl an Blogs auf der eigenen Website aufzuweisen. Das langsame Publizieren von Artikeln gilt in diesem Zusammenhang daher als besonders wichtig. Um erfolgreich Bloggen zu können ist Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig.


Google bietet ebenfalls die Möglichkeit, seinen Dienst fürs Bloggen zu nutzen

Es gibt zahlreiche verschiedene Pingdienste, die man nutzen und für sich in Anspruch nehmen kann. Neben jenem von Google gehören hierzu auch etwa Wordblog.de und PIngomatic.com. Sie alle weisen zahlreiche Leser auf und sorgen somit für eine deutliche Steigerung des eigenen Bekanntheitsgrades. Auch aus marketingtechnischer Sicht sind Pingdienste ausgesprochen nützlich, da man keine Werbekosten hat, und dennoch zahlreiche neue Besucher auf die eigene Seite locken kann. Daher nutzen auch fast alle Blog-Seiten, die auf seriöser Basis existieren, die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Pingdiensten.

2 Thoughts on “Pingdienste nutzen – was ist zu beachten

  1. Wow, grade erst auf den Blog aufmerksam geworden, werd hier öfter mitlesen!

    Gruß Stephan

  2. marcel on 6. Mai 2012 at 19:09 said:

    Hi, eure Informationen sind immer geldwert und ich freue mich wirklich, bei euch mitzulesen. Habe schon mit meinen Projekten von euch profitiert. Grüsse aus Gröpelingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation