Wer sich einen kleinen Nebenverdienst dazu verdienen möchte, der kann dies mit Hilfe einer suchmaschinenoptimierten Themenseite anstellen. Das Wichtigste dabei ist – so simpel es klingt – das Thema.

  • 1. Themenfindung: Was liegt näher als eine Website über ein Thema anzufertigen, mit dem man sich gut auskennt. Es bringt absolut nichts, die 100ste Website zum Thema Kredit oder Versicherungen zu erstellen, weil die Provisionen in diesem Bereich so hoch sind. Letztendlich fehlt es Neueinsteigern hier an Kapital, Ausdauer und Mitarbeitern. Das bringt garnichts! Besser wäre es ein Thema aus dem näheren Umfeld zu suchen. Sollte man also zum Beispiel in einem Tischtennisverein spielen, so wäre es doch sinnvoll, über dieses Thema zu schreiben, denn hier liegen Wissen und Erfahrungswerte versteckt, die für die späteren Besucher von Interesse sein könnten.
  • 2. Seitenerstellung: Wir bleiben bei unserem Beispiel „Tischtennis“. Man würde also hier zuerst eine passende Domain registrieren. Im Domainname kommt bestmöglich unser Schlüsselwort vor. In der Regel kann man beim Domainprovider einen Webspace hinzubuchen. Dieser reicht für die ersten Versuche völlig aus und ist oftmals nicht teurer als 5 € pro Monat. Jetzt lädt man sich ein kostenloses Template (Homepagevorlage) auf seinen Webspace, welches einfach strukturiert ist.
  • 3. Contenterstellung: Nachdem man sich mit den gängigen HTML-Befehlen und dem Template beschäftigt hat, ist es an der Zeit, Inhalte zu erstellen. Stellen Sie sich die Frage: Was könnte ich in Zusammenhang mit meinem Thema verkaufen? Beim Beispiel „Tischtennis“ wären es Tischtennisschläger, Bälle oder Tischtennisplatten. Zu jedem Produkt schreibt man nun einen informativen Text und gibt Hinweise, was beim Produktkauf zu beachten ist. Dies dürfte leicht von der Hand gehen, denn mit dem Thema sollte man vertraut sein.
  • 4. Hat man seine Website nun unter den Gesichtspunkten der Suchmaschinenoptimierung erstellt (Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung befinden sich in einem weiteren Artikel), baut man Partnerprogramme (Werbelinks zu passenden Shops/Produkten) ein. Diese Werbelink platziert man an prominenter Stelle direkt im Sichtbereich der Website.

Man sollte nicht erwarten, dass man innerhalb kürzester Zeit Erfolg hat. Diese Art Geld zu verdienen erfordert Geduld und Motivation, seine Website ständig zu erweitern und zu optimieren. Wenn die Website aber erstmal in bekannten Suchmaschinen etabliert ist, wirft sie in der Regel ein ständiges passives Einkommen ab.

Es gibt auch die Möglichkeit mit einem Umweltfond Geld zu verdienen.

2 Thoughts on “Geld mit einer Themenseite verdienen – Kurzanleitung

  1. Einer der wichtigsten Punkte fehlt meiner Meinung noch: man sollte vorher prüfen, auf welche Keys es ausreichend Zugriffe gibt und schauen, ob diese überhaupt zu knacken sind. VG..Markus

  2. jo, die vier Punkte treffen es eigentlich ganz gut. Gibt es einen Grund warum Du Deinen interessierten Leserinnen und Lesern eine Homepagevorlage empfiehlst und nicht einen Blog? WordPress gibt es bei vielen Hostern schließlich schon als Ein-Click-Installation.

    Achso: Dein fließendes Layout ist ein wenig nervend … ich hab einen ziemlich breiten Bildschirm, ich hasse es, wenn ich beim Lesen den Kopf bewegen muss. Aber das ist natürlich Geschmackssache oder war es eine Frage der körperlichen Fitness 🙂
    Winke
    Bella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation