Das ultimative Ziel vieler Blogger ist eine große Leserschaft. Doch woher neue Leser nehmen, wenn nicht stehlen? Viele neue Besucher erhält man natürlich über die Suchmaschinen. Doch hier taucht gleich das nächste Problem auf: Wie wird man bei einer Suche gefunden? Und wie bringt man Leser dazu, nicht nur den Artikel mit dem Suchwort zu lesen, sondern auch weitere Artikel zu durchstöbern? Bei beiden Problemen kann das interne Verlinken helfen.

Unter internen Links versteht man die Verbindungen zwischen den einzelnen Seiten eines Blogs oder einer Internetseite. Doch wie genau kann das interne Verlinken bei den Suchmaschinen und Leserzahlen behilflich sein?

Der Link – der beste Freund der Crawler
Suchmaschinen wie Google schicken für gewöhnlich ihre Crawler los, um das Internet nach neuen Seiten zu durchforsten. Sie erfassen automatisch die einzelnen Seiten und arbeiten sich dabei auf einer Internetseite gerne von einer Seite zur nächsten weiter. Wenn diese Unterseiten nun miteinander verlinkt sind, fällt es dem Crawler leichter, die Seiten zu erfassen. Eine Unterseite, die mit keiner Seite oder nur dem Hauptmenü verbunden ist, kann schon mal von den Crawlern übersehen werden. Das führt dann natürlich dazu, dass die Seite in den Ergebnissen der Suchmaschine nicht auftaucht.

Höherer PageRank dank internen Links?
Neben der vereinfachten Erfassung haben interne Verlinkungen jedoch auch einen positiven Einfluss auf die Absprungrate von Seitenbesuchern. Wer durch einen interessanten Link auf eine weitere Unterseite des Blogs gelangt, senkt die Absprungrate. Angeblich soll eine niedrige Absprungrate förderlich für einen hohen PageRank, also die Bewertung der Internetseite durch Google, sein. Doch dies stellt nur eine Vermutung unter Webseiten-Betreibern dar.

Das Glück der Leser
Nicht zu letzt macht eine interne Verlinkung von Artikeln nicht nur die Suchmaschinen, sondern auch die Leser glücklich. Die Verlinkung innerhalb eines Textes oder auch unter einem Text durch die Angabe von ähnlichen Artikeln, ist daher eine sinnvolle Ergänzung für die Leser. Auch monatliche Archive, Sneeze Pages oder Sammlungen der meistgelesenen oder meistkommentierten Artikel können solch eine hilfreiche Verlinkung darstellen.

Und letztendlich sollte man doch immer das Glück seiner Leser im Blick haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation