Es gibt etliche Einnahmequellen im Internet, die sich teilweise für die Vollzeitbeschäftigung, teils als Nebeneinnahme sehr gut eignen. Sie sollen hier für diejenigen, die nach Geld verdienen im Internet gesucht haben, auch ausführlicher dargestellt werden. Der Wissensstand ist schließlich unterschiedlich, mit einigen Programmen muss man sich intensiv beschäftigen.

Einnahmequellen im Internet für Blogger

Für alle, die gut bloggen können, sollte Geld verdienen im Internet kein allzu großes Problem sein. Sehr erfolgreiche Blogger schaffen einen vierstelligen Monatsverdienst, wobei das Schreiben selbst nur einen Teil der Übung darstellt. Das Blog muss auch sehr bekannt sein, denn ohne Traffic ist Geld verdienen im Internet prinzipiell nicht möglich. Diese Aussage bezieht sich auf eigene Blogs, die kostenlos erstellt werden können, zum Beispiel mithilfe eines Google-Accounts. Dann wird das Google-Adsense-Programm installiert, und es erscheint Werbung auf dem Blog. Jeden Klick auf die Werbung vergütet Google nach dem PpC-Modell (Pay per Click), wobei die genaue Verteilung der Provision zwischen der Suchmaschine und dem Blogger nicht bekannt ist. Das ist jedoch nicht entscheidend. Es gibt Blogger, die mehrere reichweitenstarke Blogs zu allgemein interessierenden Themen betreiben, regelmäßig dort bloggen, Kommentare zulassen, diese prüfen, Spam vermeiden und das Blog selbst promoten, zum Beispiel durch das Generieren von Backlinks. Der Aufwand lohnt sich bei genügend Traffic, der sich stark nach dem Thema richtet (Finanzen, Technik, Mode, Prominente, Autos, Gesundheit und noch einige Themen mehr). Das Blog benötigt ein gewisses USP (Alleinstellungsmerkmal), dieses hängt stark von der sprachlichen Gewandtheit des Blogbetreibers ab, der die meisten Beiträge schreibt. Für den Traffic bietet Google Tools zur Kontrolle an.

  • Vorteil: Ihr seid absolut unabhängig.
  • Nachteil: Die Konkurrenz ist sehr stark, denn dieses Google-Blog richtet ein Kind in zwei Minuten ein. Wenn Ihr nicht nach einigen Wochen wirklich viel Traffic habt, wird es nicht funktionieren, wegen der Thematik, der Aufmachung oder warum auch immer.

Die zweite Möglichkeit des Bloggens/Schreibens ist diejenige, sich als Autor bei Textagenturen zu bewerben. Hier gibt es verschiedene Vergütungsmodelle, entweder pro Wort oder provisionsabhängig. Die Auftragslage ist gigantisch, es gibt immer genug zu tun. Ein wirklich guter Verdienst stellt sich mit sehr viel Fleiß ein.

Weitere Einnahmequellen im Internet

Das wohl größte Potenzial verspricht das Affiliate Marketing. Hier soll eine kleine Erläuterung her, das Thema ist etwas komplex. Affiliates (Publisher) schalten auf eigenen Seiten Werbung für Händler (Merchants, Advertiser). Die Händler oder Werbetreibenden stellen die Werbemittel größtenteils zur Verfügung, der Affiliate kann sie auch selbst entwerfen. Auch hier erhält er – ebenso wie ein Blogbetreiber – eine Vergütung durch den Merchant, wenn auf die Werbung geklickt wird, wobei es die unterschiedlichsten Vergütungsmodelle gibt, nämlich PpC, aber auch PpL (Pay per Lead, der Händler konnte eine neue Kundenadresse akquirieren) oder PpS (Pay per Sale, der Affiliate erhält eine Provision nach erfolgtem Verkauf). Welches Vergütungssystem gewählt wird, hängt stark vom Produkt selbst ab, von dessen Preis, den zu erwartenden Verkäufen hinsichtlich ihrer Zahl (also wenig teure oder viele preiswerte Produkte) und auch von Anschlussverkäufen, für die es weiter Provision geben kann. Da die Systeme so viele Möglichkeiten zulassen, müsst Ihr Euch auf den Plattformen näher informieren. Der Markt ist gigantisch, und es gibt nach eigenen Angaben Affiliates mit deutlich fünfstelligem Monatsverdienst. Es wurde zwar noch nirgendwo eine Abrechnung gepostet, aber das wäre einmal fällig. Wenn jemand von Euch Affiliate ist – bitte helft den Kollegen, tragt Eure Erfahrungen bei und postet Euro fünfstellige Abrechnung. Man hat schon von 30.000 Euro im Monat gelesen. Eines ist jedoch klar: Für das Geld verdienen im Internet als Affiliate braucht Ihr Fleiß und Geschick.

Und noch etwas für Selfmademans

Wer sich weder einem Netzwerk anschließen noch einer Agentur unterwerfen möchte, dem stehen Einnahmequellen im Internet offen, bei denen der Umsatz ihm ganz allein gehört. Das sind Webseiten- und Blogbetreiber, die selbst Links und Banner verkaufen, ohne sich die Provision mit jemandem zu teilen. Hier ist viel Vorarbeit nötig, die eigenen Seiten müssen zunächst einen Pagerank von mindestens 2 bis 3 aufweisen, und der Pagerank ist nur eines von vielen Kriterien.

Hat das jemand von Euch geschafft? Bitte – postet es!

 

Weitere Einnahmeqellen im Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation