Du hast etwas zu sagen, dass viele andere wissen sollten? Oder Du bietest Produkte/Dienstleistungen an, die für Andere wertvoll und interessant sind?  Eine dementsprechende Website wurde bereits erstellt. Aber wie sollst Du unter den Milliarden von Internetanbietern gefunden werden? Eine sehr effiziente Methode dazu, stellt der Aufbau von Backlinks dar. Da man nicht davon ausgehen kann, dass Suchmaschinen die neu erstellte Website, die zB. einen frisch gegründeten Gewerbebetrieb wie Dachdecker, Installateur etc. nur nach den zuvor erwähnten keywords sofort anzeigt, müssen Aktionen gesetzt werden, die das Ranking in den Suchmaschinen positiv beeinflussen. Diese Vorgänge werden unter dem Begriff SEO (Search Engine Optimization) zusammen gefasst. Sie sind ebenso zahlreich und unterschiedlich, wie die Methoden im klassischen Marketing mit gedruckten Werbemitteilungen und es gibt eine Anzahl von Tools derer man sich bedienen kann. Das größte Interesse gilt dabei den sogenannten DoFollow -Links. Also Links, die ähnlich wie die Mund-zu-Mund-Propaganda darauf hinweisen, dass man sich etwas anschauen soll, es lesen soll, oder auch Waren aufgrund persönlicher Erfahrungen kaufen soll. Das sind wertvolle und mächtige Werbetools und gerade deshalb nicht so ganz leicht aufzubauen. Grundsätzlich wird zwischen kostenlosen und nicht kostenlosem Backlinkaufbau unterschieden.

Tipps zum kostenlosen Backlinkaufbau

Eine der besten uns sichersten Methoden ist zweifelfrei das Erstellen und Veröffentlichen von hochwertigen Inhalten. Man mag darüber diskutieren, was unterschiedliche Menschen für hochwertig halten mögen. Grundsätzlich lässt sich dazu sagen, dass es Inhalte sein sollen, die einen Mehrwert für eine große Anzahl von Menschen bringen und die es wert sind, gelesen und gewusst zu werden. Die Inhalte können humorvoll, kritisch, oder themenspezifisch sein, man achte nur darauf, was man zu sagen hat und in welcher Weise es transportiert werden soll.  Was aber, wenn einem die eigenen Ideen vielleicht ausgehen und man die Inhalte nicht stark variieren kann?  Das gestaltet den Backlinkaufbau zögerlich und schwierig. Tools die hier Abhilfe schaffen können sind unter anderem das Eintragen der eigenen Website in Webkatalogen und Webverzeichnissen, das Schreiben von Gastartikeln in andern Blogs, Schreiben und Kommentieren in Foren, das Setzen von Bookmarks, sowie in Artikelverzeichnissen veröffentlichte Artikel. Auch Social Media Seiten eignen sich hervorragend zur Verbreitung und Generierung von Backlinks. Verfügt jemand schon über ein großes Netzwerk, mit dem kommuniziert wird, kann ein gezielter Linkaustausch im Hinblick auf Backlinkaufbau ins Auge gefasst werden. Eine  ebenfalls interessante Option bietet der Linkbait. Darunter versteht man spezielle Artikel, die ausschließlich dazu da sind, Backlinks zu bekommen.
Eine beliebte Methode stellt das Kritisieren von Inhalten in diversen Blogs dar. Das generiert Aufmerksamkeit, der Betreffende wird darauf reagieren und schon hat man den erwünschten Backlink.  Linkbaits sind Aufmerksamkeitscatcher sowohl positiv als auch negativ und ist jemand sehr smart im Umgang mit DoFollwo and NoFollow kann er damit gemäß der Theorie, dass alles was verboten ist, demzufolge interessant sein muss, eine Menge Aufmerksamkeit generieren.

Die Kosten-Nutzen Abwägung für den Backlinkaufbau mit hochwertigen Artikeln

Unter hochwertigen Artikeln sind solche zu verstehen, die einzigartig sind, die sozusagen „Hand und Fuß“ haben. Sie basieren auf seriösen echten Recherchen, viel Know-How und einem guten Sachverstand, gepaart mit persönlichen Erfahrungswerten entweder in spezifischen Themenkreisen, oder allgemein. Das kostet ganz sicher mehr Zeit und Mühe, als lediglich News oder Pressemitteilungen zu übernehmen. Suchmaschinen wie Google erkennen so etwas und stufen es unter Duplicat Content ein. Ein Nullsummenspiel für das Ranking. Ein weiteres großes Augenmerk liegt auf der Tatsache, dass man Artikel veröffentlichen soll, die es in der von einem selbst dargestellten Perspektive noch nicht gab. Der Leser der Artikel soll neugierig gemacht werden, daher müssen  Headline und der erste Absatz dementsprechend ausfallen. Das entspricht den Regeln für guten Journalismus, der Leser wird angeregt durch die Headline, der erste Absatz umfasst knapp und treffend, worüber im Artikel berichtet wird. Die Headline erregt die Neugierde; der erste Absatz weckt Interesse und dadurch die „Lust auf mehr“. Jeder gute Schreiber ist an seinem persönlichen Stil zu erkennen und soll im Artikel durchaus seine eigene Meinung bzw. persönliche Sicht der Dinge mit einbauen. Das liefert den Grundstock für seine Leser und sorgt für einen Wiedererkennungswert.

Auch Expertentipps, die im Rahmen von Foren und Blogs Antworten auf von der Commuity gestellten themenspezifischen Fragen bereitstellen liefern viele Backlinks.

Es gibt zigfache Themen für hochwertige Artikel, die dafür sorgen können, dass jemand erfolgreich im Internet präsent sein kann. Sie können zwar mehr Zeit und Mühe in der Erstellung erfordern, sind aber dieses Engagement immer wert, da sie mit zahlreichen Backlinks belohnt werden. Und diese kommen auf freiwilliger Basis, ohne dafür Zeit und Geld investieren zu müssen, indem man sie entweder tauscht, kauft oder manuell setzt. Es hat sich in der Praxis immer erwiesen, dass die Investition von Zeit und Mühe, die in einen hochwertigen Artikel gesetzt wird, sich immer rechnet und zwar weit besser als die Veröffentlichung von mehreren Artikeln  mit Spam-Content. Hand aufs Herz, wer würde nicht lieber spannende, hochwertige Artikel lesen, als den schon hundertfach durchgekauten Müll verdauen zu müssen. Also als oberste Regel gilt, dass Qualität immer vor Quantität kommt.

Letztendlich muss man sich nur selbst fragen, was man lesen und weiterempfehlen würde, und was nicht. Das ist ein profunder und guter Ratgeber dafür, was für Inhalte man selbst propagieren sollte. Hält man sich daran, kann man davon ausgehen, erfolgreich im Internet zu sein und der Backlinkaufbau wird zufriedenstellend und stetig wachsend vonstattengehen.

Betrachtet man nun das Erstellen von hochwertigen Artikeln als Grundlage, stellt sich die nächste Frage,nämlich wo man sie möglichst effektiv platzieren kann.  Dem geht eine gründliche Recherche nach dem passenden Zielpublikum voraus. Das bedeutet, dass man selbst andere Blogs, Foren, Suchmaschinen, News und/oder Portale durchstöbert, um sich so ein Bild über die gelaunchten Themen zu machen. Darauf aufbauend wählt man den Leser-, Themenkreis aus, wo die eigenen Inhalte auch dazu passen. Ein Käferliebhaber beispielsweise, der einen wirklich erstklassigen, wissenschaftlich fundierten sowie empirischen Artikel über die Verbreitung des Nashornkäfers in einem Forum über die Vor- und Nachteile bestimmter psychologischer Erkenntnisse in der Erziehung von Kindern im Kleinkindalter veröffentlicht, wird dort wohl kaum irgendwelches Interesse wecken und Backlinks daraus aufbauen können. Hat man sich im Gegenzug dazu, wirklich genau über seine Zielgruppe informiert und platziert richtig, können aus Blogs und anderen Websites viele Backlinks generiert werden. Wie kann man nun mit möglichst wenig Aufwand effektiv und rasch zu Backlinks von anderen Blogs kommen? Das ist gar nicht so kompliziert:

Social media

Ein sehr breites Verteilungsspektrum bieten sowohl Soziale Profile, wie  Social Websites. Webnews.de, SEOigg.de oder Marketing.de sind  zum Beispiel effiziente Portale für Web-News, wo man sehr gute Artikel zur Veröffentlichung anmelden kann. Zur eigenen Kontrolle empfiehlt es sich, Voting Buttons der verschiedenen Web Portale im eigenen Blog einzubauen. Das erlaubt ein sicheres Überprüfen, von wo die besten und die meisten Leser herkommen. Aufgrund der so gewonnenen Daten, kann man seine Aktivitäten in unterschiedliche Richtungen verfeinern und verstärken.

Facebook, Xing, Yasni und andere räumen die Möglichkeit der kostenlosen Profilerstellung für ihre Nutzer ein. Auch ein Schritt und eine Möglichkeit, sich selbst, und seine Intentionen vorteilhaft und für viele sichtbar, darzustellen. Wenn auch nicht immer mit Backlinks von dort zu rechnen ist, kann man dennoch direkte Besucher auf der eigenen Site, Blog oder Forum, Portal,  errwarten.

Erfolgreich ist man im Internet auch, indem man die Leserschaft von RSS-Feeds steigert. In der Regel  sind viele RSS Leser auch emsige Blogger. Daher kann man aus dieser Richtung auch mit einigen Backlinks rechnen.

Auch wenn man der erste oder einer der ersten ist, der etwas Neues über bestimmte Dinge berichtet, kann man mit zahlreichen Backlinks rechnen und das Suchmaschinen-Ranking steigt. Bei sensationellen Artikeln kann es sich sogar sprunghaft erhöhen. Dann ist man allerdings sehr gefordert sich auf dem hohen Platz auch zu halten. Kontinuierliches Updaten und weiteres Promoten von sehr guten Inhalten ist dabei oberste Prämisse, will man nicht eine Eintagsfliege landen.

Wenn man von jemandem gelesen werden will, ist es eine Regel der Höflichkeit, auch zu lesen, was andere schreiben. Nebenbei ist es ebenfalls eine gute Methode zu Backlinks zu kommen, indem man das kommentiert, was man liest. Auch hier entscheidet die Qualität des Kommentars, will man einen ordentlichen Backlink, mit einem DoFollow bekommen. Allerdings kann ein sehr smarter User auch mit noFollow Backlinks interessante Ergebnisse erzielen, indem er damit die Lust nach mehr Hintergründen weckt.
Als Faustregel lässt sich allerdings folgendes festhalten:  Je hochwertiger die Kommentare, umso mehr fällt man auf.

Man kann auch noch weitergehen und nach Interviewpartnern zu bestimmten Themen fragen, Interviews schreiben und veröffentlichen.  In der Regel bekommt man zumindest von der Person, die man interviewt hat einen Backlink. Da diese aber auch daran interessiert sein wird, dass das Interview mit ihr gelesen wird, kann man mit weiteren daraus rechnen. Eine effiziente und gute Methode, die anderen Personen Wichtigkeit und Wertigkeit einräumt. Allerdings ist auch hier Qualität als Voraussetzung zu sehen.
Aus so geschaffenen Verbindungen können dann auch sehr effektive Linktauschaktionen entstehen, wobei zwischen den jeweiligen Inhabern eine win/win Situation entsteht. Das heißt jeder profitiert vom anderen in ungefähr adäquater Weise.

Ähnlich schaut es auch aus, wenn man über andere schreibt, ohne sie zu interviewen. Das zeigt, dass man Respekt und Wertschätzung für Mitmenschen hat und an deren Belangen interessiert ist. Auch wenn man von sich aus auf viele andere Artikel verlinkt, bietet das der eigenen Leserschaft weit mehr Abwechslung und man bekommt in der Regel auch viele Links zurück.

Und natürlich der nicht zu verachtende button „Kostenlos“. Wenn man irgend ein Tool, einen Newsletter, einen Test oder sonst etwas frei zur Verfügung stellt, kann man mit vielen Backlinks rechnen.

Social Bookmarks und Taggen

Bookmarks sind Lesezeichen im Web. Genau wie bei Büchern, wo man interessante oder spannende Inhalte mittels Lesezeichen markiert, können im Web mit Social bookmarks interessante und spannende Websites für die allgemeine Community markiert werden. Diese werden dann Favoriten für jeden User, erfreuen sich der Aufmerksamkeit von zahlreichen Lesern und es ist von dieser Seite ebenfalls mit Backlinks zu rechnen.  Die so getaggten Seiten werden der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Jeder einzelnen User hat die freie Entscheidung darüber, wie er mit den getaggten Sites in der Sozialen Favoritenliste verfahren will. Entweder zum privaten Nutzen oder um sie allen zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung dazu ist lediglich ein Button, der mittels Installation in den jeweiligen Browser hineinkopiert wird. Auf einen Klick öffnet sich ein Popup, das mit zur Seite gehörigen Inhalten und Taggs gefüllt werden kann. Diese Social Bookmark Services erfreuen sich wirklich großer Beliebtheit, da sie sowohl als Ablage, als Community als auch als Suchmaschine dienen. Folgedessen können über jene Dienst nennenswerte Besucherzahlen geliefert werden.

Backlinkaufbau mit Hilfe von Foren

Das Posten in großen Foren ist ebenfalls ein sehr effektives Marketingtool für einen strategischen Linkaufbau, sowohl auf direkter, als auch indirekter Basis. Der Traffic in Foren ab 10.000 Mitgliedern ist beachtlich und man kann schnell und effektiv verbreiten. Grundvoraussetzung ist auch hier die Qualität, des Postings, sowie die sorgfältige Auswahl der einzelnen Topics in denen man postet. Auch sollte man über einige Kreativität und Know How im permanenten Updating verfügen, damit das Interesse weiter wächst und nicht erlahmt.  Je besser und je mehr man postet, umso mehr Backlinks bekommt man auf die eigenen Website. Daraus kann ein Zusatzeinkommen entstehen, denn je größer die Anzahl von Backlinks ist, je mehr steigt man in der Linkpopularity und andere Nutzer bezahlen dafür, einen Link auf diese Website setzen zu können.

Direkte Werbung ist in Foren allerdings verpönt und man fängt sich rasch den Ruf eines Spammers ein, wenn man dagegen verstößt. Foren dienen lediglich dazu interessante Inhalte mit anderen auszutauschen und so das Interesse am Besuch der eigenen Website zu wecken. Es ist nicht unvergleichbar mit tatsächlichen regelmäßigen Zusammenkünften . Genau wie man sich anlässlich solcher mit anderen unterhält, sollten Beiträge aufgebaut sein.  Man teilt seine Meinungen, sein Wissen und unterhält sich über interessante Themen.

Zusammenfassung

Das Internet ist eine rasant wachsende Möglichkeit für Marketing. Es hat sich mittlerweile zu einem Spezialinstrument entwickelt. Doch genau wie im klassischen Marketing gibt es Regeln, Vorschriften und ein enormes Know-How wie man es macht, bzw. machen soll.

Denn obwohl das Internet eine Verbreitung ermöglicht, die mit keinem anderen Medium (mit Ausnahme des Fernsehens) erreicht werden kann, steht es dennoch Milliarden von Menschen zur Verfügung, die mitunter genau dieselbe Idee, oder genau dieselbe Ware oder Dienstleistung anbieten möchten. Daher ist das „gefunden werden“ eine Maxime und erfordert dementsprechendes Know-How. Die beste und schönste Website hilft gar nichts, wenn sie nicht gefunden wird. Allerdings hilft auch das schönste Geschäft mit den besten Waren nichts, wenn es keiner kennt und es schwer zu finden ist. Die Analogie zum klassischen Geschäftsaufbau lässt sich wie folgt beschreiben:

Die Website  stellt das Geschäft dar.
Die Maßnahmen, die man ergreift um seine Produkte oder Dienstleistungen einer großen Anzahl von Leuten bekannt zu machen erstrecken sich von Printdruckwerken, über Inserate, Artikel in großen Zeitungen, Veranstaltungen, Messen und vieles mehr. Alles dient dazu sich selbst und sein Geschäft bekannt zu machen und zu zeigen was man zu bieten hat.
Analog dazu nutzt man im Internet eben Blogs, Foren, Social Bookmarks, Webverzeichnisse etc. mit genau demselben Zweck, nur schneller und billiger. Will sich jemand nun nicht selbst mit den Fertigkeiten des Internetmarketings auseinandersetzten, so bieten zahlreiche Agenturen diese Dienste professionell an. Das ist ein „neuer“ Geschäftszweig der boomt.
Doch kommt gerade dem Aufbau von Backlinks eine tragende Rolle zu. Diese sind die „Mund-zu-Mund“ Propaganda im Internet. Und wem wird mehr vertraut, als einer(m) Geschäftsfrau(Mann), der persönlich von jemandem empfohlen wird, den man kennt.
Und wie beim Aufbau jedes Geschäftes, liegen auch beim Aufbau im Internet Kreativität und gute Ideen als Kern für alle zu setzenden Aktivitäten und Maßnahmen zentral im Brennpunkt des zukünftigen Erfolges.

One Thought on “Backlinkaufbau – Tipps und Tricks

  1. Also für Artikelverzeichnisse nutze ich keine hochwertigen Artikel mehr. Dafür stimmt der Kosten-Nutzen-Faktor einfach nicht. Auch wenn ich mir den Artikel schreiben lassen würde, was für 350 Wörter rund 5€ kostet, so sind mir die meisten AVZ einfach zu schwach. Da frage ich lieber ein paar starke Blogs an, ob ich nicht einen hochwertigen Gastbeitrag verfassen darf. Wenn man höflich fragt, eine thematisch passende Website besitzt und einen spannenden Vorschlag bzgl. Artikel macht, bekommt man überraschend viel positive Resonanz.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation