haben Schals, Gesichtsbemalung und Hemden in den Farben der deutschen Fahne gemeinsam? Richtig. Fußball! Zur Zeit steht wieder die Europameisterschaft an und ganz Deutschland ist gedanklich mit dabei. Die Fankultur rund um den Fußball ist gewaltig. Treue Anhänger einer Mannschaft sind beim Fußball keine Seltenheit. Und diese Fans geben gerne etwas aus, wenn es um das beliebte Spiel und ihre Stars geht. Sei es beim Kauf von Trikots, Trillerpfeifen, Sammelkarten oder natürlich Eintrittskarten ins Stadion. Als die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland kam nutzten kluge Köpfe im Land die Chance, um am Verdienst rund um die Fußballstimmung teilzuhaben. Unglaublich viele Menschen waren nach Deutschland gereist, um an den Spielen und der Feier teilzuhaben. Lief man durch die Straßen von Städten wie Berlin, sah man überall Deutschlandfahnen aus den Fenstern hängen. Es lag ein Gefühl des Zusammenhalts in der Luft.

sport-788105_1280

Obwohl die EM nicht die WM ist, und auch nicht in Deutschland stattfindet, liegt erneut eine gute Stimmung in der Luft – auch wenn die Spiele nicht immer so laufen, wie es erhofft wurde. Der Ausdruck des Ganzen, der Fankultur, ist das Merchandising. Durch T-Shirts, Fahnen und Hüte können sich Fans ausdrücken, ihre Zugehörigkeit bekannt geben, sich mit einer Mannschaft und einer Gruppe von Fans identifizieren. Auf vielen Websites findet man Fußball Live Kommentare zu den Spielen oder Live Ticker. Das ist auch bei denen der Fall, die normalerweise gar nicht über den Sport berichten. Überall schallt Fußball aus allen Ecken.

Besonders in Südamerika ist Fußball sehr beliebt und daher herrscht dort auch eine rege Fankultur. In Brasilien und Argentinien finden sich zahlreiche Zuschauer in den Fußballstadien ein. So wie es auch in Deutschland der Fall war, führten die Briten den Fußball in Argentinien ein. Mit Größen wie Diego Maradona und Lionel Messi hat sich der argentinische Fußball in der Welt einen Namen gemacht. Und dazu haben auch die Fans beigetragen. Mit der wirtschaftlichen Unterstützung von Fußballfans auf der ganzen Welt, haben sie den Fußball ermöglicht. Auch heute noch sind die Einkünfte der Fans ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in verschiedenen Ländern, einschließlich Deutschland.

In Deutschland gab es 2015 circa 110.000 Arbeitsstellen, die durch Fußball möglich gemacht wurden. Eine Zahl, die über die Jahre enorm angestiegen ist. Durch das Internet haben Fans mehr Möglichkeiten um 1. Fundstücke und Merchandise zu erwerben und 2. – sofern sie das möchten – durch den Verkauf ihrer gesammelten Schätze Geld zu verdienen. Auf Ebay herrscht ein reger Markt für allerlei Fangut, das mit Fußball zu tun hat. Hier kann man Trikots ersteigern und auch verkaufen. Es gibt sogar eigene Firmen, die nichts Anderes tun als Auktionen auf Fußballfanartikel zwischen Fans zu vermitteln. Und das Geschäft läuft gut. Fan sein ist eben alles. Die Begeisterung der Menschenmenge bei einem Spiel, wenn in der letzten Minute noch ein Tor fällt, die Freude einem gleichgesinnten Fan auf der Straße zu begegnen, ein Bier mit Freunden im Biergarten zu teilen, während man gemeinsam mit seinem Team mitfiebert … Es gibt keine Worte, die dieses Gefühl genau beschreiben können. Fußball ist ein einmaliger Sport. Und die Fans tragen viel dazu bei.