Wer hatte nicht Mal die Idee mit dem eigenen online Shop im Internet Geld zu verdienen? Viele große Shops haben im Keller oder in der Garage angefangen und zählen heute zu den größten weltweit. Doch bevor man einen eigenen online Shop aufbauen möchte, sollte man sich Gedanken über die Problematik sowie die anstehenden Kosten bzw. auch Hürden machen.

Das fängt schon in der perfekten Nische an –  viele Menschen besitzen Hobbys wie zum Beispiel Basteln oder Stricken oder wissen wie sie bestimmte Produkte im Einkauf günstiger herbekommen können, um diese über das Internet weiterverkaufen zu können. Ist es nur ein kleiner Bestand an Artikeln, so lohnen sich Plattformen wie Ebay oder Amazon. Doch hat man eine größere Produktauswahl und will selbstständiger arbeiten, dann sollte man über einen eigenen Shop im Internet nachdenken.

Bei einem eigenen online Shop kommen weitere Fragen auf – lässt man sich einen eigenen Shop programmieren oder setzt man auf Shopsysteme wie Magento oder Oxid? Dabei sollte man neben den eigenen Bedürfnissen auch auf das verfügbare Budget eingehen. Anschließend ist die Frage, ob die die Produkte durch das eigene Lager an den Kunden versandt wird oder man eher auf Dropshipping setzt, die die gesamte Abwicklung abnehmen und man dadurch mehr Zeit für andere Sachen hat.

Ein weiterer Punkt ist die Gestaltung der eigenen AGB – dieser sollte natürlich nicht von der Konkurrenz kopiert werden, denn Abmahnungen sind im Internet fast an der Tagesordnung. Eine Beratung durch erfahrene Anwälte ist sehr wichtig und auch die AGB sollten von einem erfahrenen Anwalt abgenommen werden.

Nach dem diese Hürden überwunden sind und der Shop online ist, kann man mit der Vermarktung der Produkte beginnen. Hierbei sollte man verschiedene Angebote von Agenturen einholen und auf die SEM bzw. SEO Kanäle setzen.